CORONA-Massentest: Für mich ist dieser Pflicht

Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Michael Jeannée schrieb am 25. November 2020 in seiner Kolumne in der Kronen Zeitung:

„Die Impfung!
Der größte kleine Stich auf dieser Welt. Ein sekundenschneller Piks bloß. Nur ein lautloser Schuss. Aber ein Geniestreich. Und was für einer! Er befreit uns von der Angst, dem Horror. Der Spritzer aus einer Injektionsnadel macht uns stark, resistent, unangreifbar. 
...
Und daher verstehe ich nicht, kann es nicht verstehen, es ist mir unbegreiflich und ein Rätsel ...
. . . dass es Menschen gibt, die die Impfung verweigern. Die den größten kleinen Stich auf dieser Welt negieren.“

Ich kann es auch nicht verstehen.

Noch weniger weh als der Piks tut der geplante Massentest, bei dem man binnen einer Stunde mit ziemlicher Sicherheit erfährt, ob man corona-positiv ist oder nicht. Und das kurz vor Weihnachten. Vor Weihnachten, dem Fest, das man mit seinen Lieben feiern will. Gefahrlos.

Und auch hier gibt es schon wieder Menschen, die diesen Test – auch noch lautstark schimpfend – ablehnen.

Wollen diese Leute wirklich nicht wissen, ob sie ruhigen Gewissens zumindest mit wenigen Menschen, mit ihren Liebsten, unbesorgt feiern können?

Wollen diese Leute wirklich nicht wissen, ob sie eine – möglicherweise tödliche – Gefahr genau für diese Menschen, also ihre Familie, ihre liebsten Freunde, sind?

Ehrlich gesagt, auch das verstehe ich nicht.

Von meiner Warte aus kann ich euch nur empfehlen, den Massentest zu absolvieren. Dieser ist für mich selbstverständlich Pflicht – aus Rücksicht auf meine Familie, auf meine Freunde und natürlich auch auf meine Kameraden.

Ich ersuche euch alle, liebe Kameradinnen und Kameraden, es mir gleichzutun.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

euer
Ludwig Bieringer, Präsident

Zurück
bieringer-port-1.jpg
ÖKB-Präsident Ludwig Bieringer